Kopfgrafik

Falls Sie Tipps für den Umgang mit RSI haben, würde ich sie gerne unter "Weitere Erfahrungsberichte" veröffentlichen.
Bitte schicken Sie Ihren Bericht an die dort angegebene E-Mail-Adresse.


RSI-Syndrom Gästebuch



Kommentar
Hallo Clemens,
erstmal ein großes Lob für deine Seite.
Ich hätte eine Frage zur Berufsunfähigkeitsversicherung.
Seit Jahren habe ich Probleme mit meinen Armen und dementsprechend viele Arztbesuche (u.A. Psychotherape) und Physiotherapesitzungen gehabt. Da ich noch studiere, würde ich gerne während meines Studiums die Versicherung abschließen, da ich gehört habe, dass ich als Student noch einen günstigeren Beitrag hätte. Jedoch habe ich Bedenken, dass ich aufgrund der zahlreichen Arztbesuche einen Risikozuschlag hätte. Nun würde ich gerne deine Meinung dazu hören.

Liebe Grüße,
Bianca

Antwort: Hallo Bianca,

deinen Bedenken muss ich leider Recht geben. In der Regel wirst du bei einem Antrag nach den letzten fünf Jahren gefragt und musst alle Arztbesuche/Erkrankungen angeben. Falls du bereits (chronische) Beschwerden hast, wirst du wahrscheinlich entweder gar keine BU abschließen können, sie wird unverschämt teuer oder es werden bestimmte Erkrankungen von einer möglichen Leistung ausgeschlossen.

Alles Gute
Clemens


Hinzugefügt: October 13, 2013
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP



Kommentar
Ich wollte mich mal wieder melden. Vor drei Wochen war ich beim Physiotherapeuten, den ich aus eigener Tasche bezahlt habe. Der stellte aufgrund meiner Schilderungen fest, dass ich auf Schulterhöhe einen blockierten Nerv habe. Das Einrenken brachte schon einmal eine enorme Erleichterung. Jetzt muss ich die Rückenmuskeln trainieren, damit der Nerv nicht immer wieder einklemmt.
Vor zwei Wochen hatte ich einen neuen Orthopäden aufgesucht, der meinte, dass der eingeklemmte Nerv nicht das alleinige Problem sei, meine Muskeln seien durch die PC-Arbeit beschädigt. Die Heilung könnte länger dauern. Nächste Woche soll ich mich noch einmal vorstellen, dann soll ich Bescheid geben, ob Arbeitsreduzierung ausreichend ist.
Hat jemand eigene Erfahrung, wie lang so eine Verheilung dauert?

Gestern war ich beim Neurologen, wo die Nerven gemessen wurden, alles ok, keine Schädigungen durch das Einklemmen. Außerdem wurde stellvertretend am Musculus extensor carpi radialis longus des rechten Unterams ein EMG durchgeführt. Dieser Muskel ist auf jeden Fall gesund.
Leider bin ich aber so verunsichert, dass ich nicht weiß, ob ich jetzt nur mit dem Schmerzgedächtnis kämpfen muss oder ob einfach die anderen Muskeln betroffen sind.

Antwort: Hallo Annika,

eine Einschätzung wie lange die komplette Heilung dauert, ist allgemein nur sehr schwer zu treffen. Wenn du momentan allerdings schon wieder deutlich besser arbeiten kannst, dann würde ich mich nicht allzu sehr darauf versteifen, ob nun der weitere Heilungsverlauf 2 oder 10 Wochen dauert. Achte auf eine gute Haltung beim arbeiten, mache regelmäßig deine übungen etc. (diverse weitere Tipps hier auf der Seite). Dann sollte sich dein Zustand immer weiter bessern.

Bezüglich des Schmerzgedächtnisses schau mal hier: http://www.repetitive-strain-injury.de/psyche.php#schmerzg
Ich würde dir empfehlen zwischendurch einfach mal mit dünnen Handschuhen zu arbeiten.

Alles Gute weiterhin
Clemens


Hinzugefügt: October 1, 2013
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
hallo!
ich leide seit ca. 1,5 jahren an beschwerden im rechten unterarm. nach mehreren arztbesuchen, falschen diagnosen und falschen therapieansätzen (u.a. rechte hand komplett inkl unterarm eingegegipst) habe ich anfang august einen arzt gefunden der die diagnose "mausarm" gestellt hat. er hat mir ein rezept für 6 behandlungen bei einem physiotherapeuten verschrieben. diese 6 behandlungen haben mir sehr gut getan, die schmerzen wurden weniger und zwischendurch war ich sogar für einen gewissen zeitraum schmerzfrei. die behandlungen bestanden aus massagen, dehnen und am schluss wurde noch elektrotherapie durchgeführt.
mein physiotherapeut meinte allerdings schon während der ersten paar termine, dass ich noch weitere rezepte brauchen würde um dauerhaft schmerzfrei zu sein. das wäre so, weil ich relativ spät mit der behandlung angefangen hätte (als wenn das meine schuld wäre). naja, jedenfalls sollte er recht behalten...
ich war nun nochmal bei dem arzt welcher mir das rezept verschrieben hatte und bat um ein weiteres, er meinte nur er könne mir kein weiteres verschreiben, ich müsste 12 wochen warten.
stimmt das? darf er mir kein rezept verschreiben, oder könnte er wenn er denn wollte?
ich weiss einfach nicht was ich jetzt weiter tun soll, ich habe das gefühl die schmerzen werden mehr und ich habe angst wieder auf das schmerzniveau VOR den massagen zu kommen. hat jemand irgendwelche tipps und/oder ratschläge für mich?

danke im vorraus,
armin

Antwort: Hallo Armin,

mit der maximal möglichen Zahl von KG-Verordnungen kenne ich mich nicht wirklich aus. Habe mich eben aber etwas eingelesen (http://www.hausmed.de/gesund-leben/physiotherapie/aerztliche-verordnung) und bin auf den Heilmittelkatalog gestoßen: http://www.g-ba.de/downloads/17-98-1085/RL-Heilmittel-Katalog-04-12-21.pdf

Dort ist die Regelfallverordnung bei "Verletzungen/Operationen und Erkrankungen der Extremitäten (...) mit prognostisch kurzzeitigem Behandlungsbedarf" in der Tat nur 6 Einheiten.
Bei anderthalb Jahren Beschwerden trifft wohl aber eher "mit prognostisch mittelfristigem Behandlungsbedarf (insbesondere Einschränkungen von relevanten Aktivitäten des täglichen Lebens)" zu. Dann sind zwei Folgeverordnungen möglich, d.h. insgesamt 18 Einheiten.
Ob du allerdings mit dieser Argumentation deinen Arzt überzeugen kannst, musst du ausprobieren.

Wenn mit Elektrotherapie TENS gemeint ist, so kannst du das auch selbstständig durchführen:
http://www.amazon.de/dp/B000N4QRBY/?tag=rsi-21 Habe dieses Gerät hier und finde es ganz praktisch.

Nutzt du schon Spracherkennung? Absolut empfehlenswert, ich kenne kein noch stärker entlastendes Hilfsmittel für die PC-Arbeit: http://www.repetitive-strain-injury.de/arbeitsplatzausstattung.php#spracherkennung

Alles Gute
Clemens


Hinzugefügt: September 27, 2013
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
Hallo zusammen, ich hatte 12 Monate lang massive Probleme. Durch 12 therapeutische Behandlungstermine, bei denen ich eine sog FASZIEN-Massage bekommen habe, ist es deutlich besser geworden. Zudem habe ich auf das Fujitsu-Keyboard und die Evoluent-Maus umgestellt. Seit her geht es deutlich besser - auch wenn es vermutlich nicht mehr so sein wird wie vorher. Dafür macht sich jetzt der Schulterbereich bemerkbar. (Werd' mit meinen 61 Lenzen eben auch nicht mehr jünger

Antwort: Hallo Wilfried,

danke für deine Erfahrungen!
Die Umstellung von einer normalen Maus (Bedienung aus dem Handgelenk) auf die Evoluent (Bedienung zum Teil aus dem gesamten Arm) dauert ein paar Wochen. Arm und Schulter müssen sich erst an die neue Bewegung und Belastung gewöhnen. Hilfreich kann es sein, wenn du in dieser übergangsphase noch eine zweite Maus angeschlossen hast und diese im Wechsel nutzt.
Auch daran denken regelmäßig aufzustehen und dabei die Schultern/Arme nach vorn und hinten zu kreisen.

Alles Gute
Clemens


Hinzugefügt: August 30, 2013
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
Vielen Dank für diese Seite, sie hat mir wieder etwas Mut gegeben. Ich habe seit drei Monaten Schmerzen, insbesondere an den Handwurzeln, in beiden Daumen (z.B. wenn ich einen Stift oder ein Blatt Papier halte) und an den Ellenbogen. Mein zweiter Arzt hat Tennisarme diagnostiziert. Dank der zusätzlichen Dehnübungen verringern sich die Schmerzen nun ein wenig. In den letzten Wochen hatte ich enorm mit Hoffnungslosigkeit zu kämpfen.

Antwort: Hallo Annika,

niemals aufgeben! Egal wie aussichtslos die Lage zwischendurch erscheinen mag, es gibt einen Weg der Besserung. Die Schmerzen mögen von Tag zu Tag, von Stunde zu Stunde stark schwanken. Letztendlich werden aber die schmerzfreien Zeiten mehr werden und am Ende hat man die ganzen Probleme ganz schnell wieder vergessen.

Alles Gute
Clemens


Hinzugefügt: August 21, 2013
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
Hallo,
ich habe seit 8 Monaten immer stärkere Schmerzen an beiden Armen. Die schmerzen sind rückblickend immer schlimmer geworden . Vor allem glaube ich weil ich zu stark gedehnt habe. Inzwischen bin ich zum dehnen nicht mehr in der Lage. Auch nach längerer Ruhigstellung bereitet mir das Dehnen noch stärkere Schmerzen, die nach paar Stunden auftreten und dann Tage anhalten. Alltägliche Tätigkeiten sind dann nicht mehr zu bewältigen. Ich bin völlig ratlos wie es weiter gehen soll.
Um einen Rat wäre ich sehr dankbar
Liebe Grüße

Antwort: Hallo Henning,

tut mir leid das zu hören. Anfangs habe ich leider auch den Fehler begangen und habe zu intensiv gedehnt. Es darf sich danach auf keinen Fall schlechter an fühlen, sonst ist es noch zu früh bzw. es wurde zu stark gedehnt.
Alternativen siehe hier: http://www.repetitive-strain-injury.de/behandlungssplaene.php Insbesondere das Kühlen (ggfs. Wechselbäder) fand ich in der Anfangszeit hilfreich.
Wichtig ist auch die Durchblutung. Unbedingt regelmäßig laufen gehen, Fahrrad fahren etc.

Alles Gute
Clemens


Hinzugefügt: August 20, 2013
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
Hallo, habe gerade Bescheid bekommen.
Am 19. & 20.10.2013 der nächste RSI ("Mausarm"-Interventionskurs in Darmstadt statt.

Die Kurszeiten sind:
Samstag, 19.10.: 10:00 Uhr - ca. 18:30 Uhr
Sonntag, 20.10.: 9:00 Uhr - ca. 14:00 Uhr

Der Kurs findet in den Räumlichkeiten der Technischen Universität Darmstadt statt.
Die Teilnahmekosten betragen 195 Euro inkl. aller Materialien.

Vielleicht hat ja noch jemand Lust daran teilzunehmen. Anmeldungen an Kerstin Woll <rsi-tud@gmx.de>

Lieber Clemens Conrad,
vielen Dank für Ihre Seite. Seit dem geht es mir schon besser. Vor allem mental, da ich nun weiß was ich habe, das richtige tun kann und erkenne, dass Heilung möglich ist. Ihr Buch ist meine neue Bibel. Auch wenn ich weiß, dass ich noch einen langen Weg vor mir habe, da beide Arme seit 1,5 Jahren betroffen sind und die Schmerzen 24/7 vorhanden sind. Lese auch die Sarno Bücher und kann nicht 100% akzeptieren, dass es TMS sein könnte. Wie sind Sie und auch alle anderen damit umgegangen? Versuche es mir auch einzureden, bisher erfolglos. Grüße Nina Rauch.

Antwort: Hallo Frau Reich,

vielen Dank für Ihre Info! Ich habe eben einen entsprechenden Hinweis in meinen Blog gesetzt (http://www.repetitive-strain-injury.de/blog/behandlungsmoeglichkeiten/rsi-interventionskurs-oktober-2013/)
Komisch ist allerdings, dass die offizielle Seite noch im Jahr 2012 ist... http://www.rsi-online.de/kurse.html

TMS ist anfangs schwierig zu akzeptieren, helfen tun häufig Erfahrungsberichte. Zwei sehr umfangreiche Seiten dazu sind:
http://www.tmswiki.org/
http://www.tmshelp.com/forum/forum.asp?FORUM_ID=4

Alles Gute!


Hinzugefügt: July 25, 2013
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
Hallo,
hat schonmal jemand an dem RSI-Interventionskurs der Technischen Universität Darmstadt teilgenommen?

http://www.fr-online.de/wissenschaft/rsi-was-man-gegen-den-mausarm-tun-kann,1472788,11475558.html

Der nächste findet im Oktober oder November 2013 statt. Habe mich mal angemeldet und werde euch berichten.

Grüße Nina


Hinzugefügt: July 24, 2013
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
Guten Tag

Herzlichen Dank für diese informative Seite. Ich bin Ergotherapeutin und Mitarbeiterin der Rheumaliga Zürich, der grössten kantonalen Liga der Schweiz. Da ich keine andere Möglichkeit sah, mich mit Ihnen in Kontakt zu setzten, schreibe ich in ihr Gästebuch. Da ich im Herbst einen Vortrag zu Thema RSI halten werde, wollte ich Sie um Erlaubnis bitten Bilder und Hinweise von ihrer Seite (natürlich mit entsprechender Zitierung bzw. Hinweisen) für diesen Vortrag zu nutzen. Interesse hätte ich auch an ihrem Buch und könnte dieses den Interessierten zur Ansicht bereitstellen.

Ich würde mich über eine Kontaktaufnahme per Mail freuen.

Freundliche Grüsse

V. Langlotz

Antwort: Guten Tag Frau Langlotz,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich habe Ihnen eine Antwort per E-Mail zukommen lassen.

Mit freundlichen Grüßen
Clemens Conrad


Hinzugefügt: July 9, 2013
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP



Kommentar
Hey,

hab mal ne Frage bzgl. Tastatur. Meine Strategie ist auf der Arbeit die Maus links zu haben und zu Hause rechts,um die Belastung gleich zu verteilen. Auf der Arbeit bin ich mit der Mircosoft Ergonomic 4000 sehr zufrienden. Jetzt habe ich das mit der zu Hause auch probiert. Da ich dort die Maus rechts habe ist die Tastur doch zu breit. Hast du nen anderen Tipp? Die Fujitsu Tastatur ist bei dir ja nicht so gut weggekommen.

Antwort: Hallo Julian,

da hast du leider recht, die Breite empfinde ich auch als störend. Gute schmale Alternativen konnte ich bisher noch nicht ausführlich testen. Einiges Gutes habe ich über die "Kinesis Freestyle" gehört.
Ein Testexemplar des "Truly Ergonomic Keyboards" habe ich hier rumliegen. Macht einen relativ soliden Eindruck, allerdings ist sie in der Mitte nicht höher als außen. Beide Tastaturen sind leider sehr teuer.

Eine mögliche günstigere Alternative wäre evtl. "Microsoft Arc" - habe ich bisher aber noch nicht benutzt und kann somit auch keine Bewertung abgeben.

Wenn du eine gute findest, sag gerne Bescheid!

Alles Gute
Clemens


Hinzugefügt: June 9, 2013
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP
Powered by PHP Guestbook - brought to you by PHP Scripts