Kopfgrafik

Falls Sie Tipps für den Umgang mit RSI haben, würde ich sie gerne unter "Weitere Erfahrungsberichte" veröffentlichen.
Bitte schicken Sie Ihren Bericht an die dort angegebene E-Mail-Adresse.


RSI-Syndrom Gästebuch



Kommentar
Hallo!

Erst einmal ein Kompliment für diese informative und übersichtliche Seite!

Jetzt zum eigentlichen:
Bei mir ist es gerade so, dass(im Moment) noch keinerlei Schmerzen irgendwo im Unterarmbereich oder am Handrücken zu bemerken sind.

Jedoch sind meine Finger schon ein wenig verbogen (wegen des ganzen Tastatur-Schreibens).
Und zwar in der linken Hand der kleine Finger (nach innen). Die beiden Mittelfinger sind ebenso ein bisschen eingebogen.
Außerdem sind die Fingergelenke des Zeigefingers und auch besonders des linken kleinen Fingers angeschwollen.

Ich verspüre jedoch noch keinerlei Schmerzen und habe eine gute Körperhaltung (Rücken und Nacken sind gerade). Ich denke jedoch auch, dass wenn ich nicht bald meine Arbeitsmethoden (vor allem die Ergonomie) ändere, ich auch das RSI habe.

War das bei dir auch so? Hat alles auch mit ein paar verbogenen Fingern angefangen? Oder soll ich nun schon irgendetwas anderes unternehemen?

Viele Gruesse,
Jan

Antwort: Hallo Jan,

leicht gebogene Finger müssen nicht unnatürlich sein. Insbesondere meine beiden Zeigefinger sind auch leicht in Richtung der Mittelfinger gebogen und das ist glaube ich schon immer so gewesen.
Deine Schwellungen klingen allerdings nicht so gut. In dem Fall würde ich das mal von einem Arzt kontrollieren lassen. Kann ja auch eine andere Ursache haben.

Das mit der Schwellung solltest du abklären lassen (und dabei kannst ja auch mal deine gebogenen Finger zeigen). Eine abwechslungsreiche Körperhaltung, ergonomische Eingabegeräte etc. sind durchaus sinnvoll, auch zur Prävention. Du solltest nicht alles auf einmal umstellen, sondern dich nach und nach an die etwas neuen Arbeitsbedingungen gewöhnen.

Viele Grüße
Clemens


Hinzugefügt: June 17, 2012
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
Seit ca. 1 Jahr habe ich Schmerzen in beiden Unterarmen. Mittlerweile sind sie so stark,dass ein Arbeiten am PC nicht mehr möglich ist. Seit 10 Wochen habe ich einen Krankenschein und mehrer ärzte
Heilpraktiker und Therapeuten kontaktiert. Die Schmerzen haben trotz der Behandlungen und der übungen in ihrem Buch nicht nachgelassen. Auch die ärzte sind ratlos und vor allem gehen sie auf die Möglichkeiten des rsi - Syndrom nicht ein. Unter den ärzten auf Ihrer Seite bin ich auf den Namen Dr. Thomas Schneider aus Gundelfingen gestoßen.Dieser scheint bereits rsi- Patienten erfolgreich behandelt zu haben. Wäre es möglich einen solchen Patienten zu kontaktieren, per mail oder durch eine Telefonnummer. Ich habe nämlich vor diesen Arzt aufzusuchen, denn ich weiß mir sonst keinen Rat mehr.

Antwort: Hallo Anne,

das tut mir Leid zu hören! Ich habe deine E-Mail an den entsprechenden Patienten weitergeleitet, kann dir aber natürlich nicht versprechen, dass er sich bei dir meldet.

Derweil drücke ich dir die Daumen, dass du eine schnelle Hilfe findest!
Clemens


Hinzugefügt: June 4, 2012
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
Hallo Herr Conrad,

ich habe seit 2010 Beschwerden in beiden Unterarmen, Schultern und Nackebereich. Bisher gespritzt, massiert, gekühlt, gewärmt. bewegt usw. Nun endlich habe ich einer Krankschreibung zugestimmt, weil ein weiteres Arbeien am PC nur noch mit Schmerzmitteln, Tapes möglich war. Ich mache Ihre beschriebenen Dehnübungen und Yogaübungen unter Anleitung. In einem Beitrag von der Sendung "VISITE" wurde in dem Zusammenhang mit dem Tennis- und Golfarm die Röntgenreizbestrahlung (Orthovolttherapie)als wirkungsvolle Behandlungsmöglichkeit genannt. Haben Sie dazu eigene Erfahrungswerte oder vielleicht Ihre Gäste? Ich bin jetzt seit 3 Wochen arbeitsunfähig und noch für weitere Wochen krankgeschrieben, daher möchte natürlich alles mögliche an Therpien ausschöpfen.

Gruß
Sgrid Gotthardt

Antwort: Hallo Frau Gotthardt,

eigene Erfahrungen oder Berichte anderer zur Röntgenreizbestrahlung habe ich leider nicht. Bei einer Recherche habe ich gesehen, dass diese Behandlungsform in etwa der extrakorporalen Stoßwellentherapie entspricht. Bei einem Tennisarm oder anderen punktuell auftretenden Sehnenansatzschmerzen scheinen diese Behandlungsformen sinnvoll zu sein. Bei großflächig vorhandenen Schmerzen ("Unterarmen, Schultern und Nackenbereich") Ist diese spezielle Behandlung sicherlich nicht DAS Allheilmittel, höchstens ein Baustein unter mehreren.

Wie schon in einer früheren Antwort geschrieben habe ich bei Nackenschmerzen sehr gute Erfahrungen mit einem Klopfmassagegerät gemacht. Das hätte ich vorher wirklich nicht gedacht, aber es ist wirklich super, super hilfreich. Schauen Sie mal hier: http://www.ergonomische.de/massagegeraete.php Eine günstigere Alternative ist dies hier: http://www.amazon.de/dp/B004PZCORS/?tag=rsi-21 Habe ich zum testen hier rumliegen, erstes Fazit: eine etwas geringere Klopfleistung, aber immer noch absolut ausreichend.

Falls Sie mit dem in Dehnen erst vor kurzem angefangen haben, sollten Sie nicht zu schnell die Hoffnung verlieren! Eine positive Wirkung wird erst nach und nach (innerhalb mehrerer Wochen) eintreten.

Zusätzlich möchte ich noch erneut extra auf die Spracherkennung hinweisen (http://www.repetitive-strain-injury.de/arbeitsplatzausstattung.php#spracherkennung). Falls Sie solch eine Software im Beruf oder privat nutzen können, machen Sie es! Es gibt kein entlastenderes Hilfsmittel.

Alles Gute
Clemens Conrad


Hinzugefügt: April 19, 2012
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
Glückwunsch! Tolle Seite, in der viel Arbeit und v.a. Recherche steckt!
Ich bin Orthopäde/Sportmediziner und kann aus meiner täglichen Arbeit, aber auch aus persönlicher und schmerzhafter Erfahrung nur bestätigen, dass insbesondere intensiv und technisch RICHTIG durchgeführte Dehnübungen den Schlüssel zum Erfolg darstellen.
Die Phasen- und Therapieeinteilungen könnten den einen oder anderen Patienten zwar ansatzweise überfordern, alles Andere gefällt mir jedoch sehr gut! Insbesondere die Ergonomie-Empfehlungen sind exzellent!
Lieber Herr Conrad, ich würde gerne außerhalb dieses Gästebuches einmal Kontakt mit Ihnen aufnehmen - vielleicht schreiben Sie mir mal!
Viele Grüße, Hinrik Dotzer

Antwort: Guten Tag Herr Dr. Dotzer,

vielen Dank für Ihr Lob! Ich habe Ihnen per E-Mail meine Telefonnummer geschickt.

Viele Grüße
Clemens Conrad


Hinzugefügt: April 17, 2012
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP


Kommentar
Hi,

ich habe folgende Berichte vom Januar 2012 bezüglich des Schmerzgedächtnis gefunden:

http://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Opioide-koennen-das-Schmerzgedaechtnis-loeschen-id18354791.html

h ttp://www.umm.de/278.0.html?&cHash=113a550f33&tx_ttnews%5BbackPid%5D=130&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1064

Demnach helfen "Opioode"... Erfahrungen damit?

Danke!

Antwort: Hallo Tom,

dass die Gabe hochdosierter Opiate das Schmerzgedächtnis von alleine löschen soll, habe ich so noch nicht vorher gehört.
Wie alle anderen Schmerzmittel kann aber natürlich auch mit ihnen das Schmerzgedächtnis auf "herkömmliche" Weise gelöscht werden: http://www.repetitive-strain-injury.de/psyche.php#schmerzg (Punkt 1)

Alles Gute
Clemens


Hinzugefügt: April 10, 2012
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
Hi^^

Ich möchte mich nur für diese Seite bedanken und speziell für die Arbeit, welche dahinter steckt.
Bei mir fangen die Symptome allmählich an (Schmerzen im Handgelenk(Unterarm, zum Teil "Taubheit" und ein pelziges, kribbeliges" Gefühl in den Unterarmen und Fingern...).
Ich bin prof. Trader und verbringe ca. 12-13h/Tag am Computer -> daher mach ich mir natürlich Sorgen, dass meine Problematik sich stark verschlimmert und ins chronische schwenken könnte -> denn dann würde mein rel. hohes Arbeitsvolumen wohl sehr stark leiden und das möchte ich natürlich nicht erleben müssen.

Bis dato habe ich schon paar Maßnahmen eingeleitet und mir eine ergonomische Maus/Keyboard besorgt.
Auch trage ich bei akuten Zuständen für paar Stunden eine Handgelenksschiene von "Futuro".
Des Weiteren nutze ich nun auch meine linke Hand zur Mausbedingung (jedoch nur, wenn ich Analyse-arbeit betreibe und im Netz surfe -> beim traden selber muss es oft schnell gehn...).
Auch mit den vorgestellten Dehnübungen habe ich begonnen.
Ich hoffe sehr stark, dass ich das übel damit noch abwenden kann und die Sache bei mir nicht chronisch wird.

3 Fragen würden sich soweit ergeben, falls Sie mal Zeit finden sollten^^:

1.) ich nutze eine vertikale Maus von evoluent (habe jedoch rel. kleine Hände) -> seit der Nutzung sind meine äußeren Handgelenksschmerzen verschwunden, jedoch ist seither ein Ziehen, Brennen und ein Kribbeln im Unterarm entstanden.
Könnte dies damit etwas zu tun haben?
Ihr Favorit in Sachen ergonomische Mäuse ist wohl immer noch die E-Quill AirO2bic_Maus, oder hat sich hier etwas verändert?
Ist diese Maus auch für kleinere Hände geeignet?

2.) Wie gesagt, spüre ich momentan oft an meiner arbeitendem Unterarm (rechts) ein Kribblen und ziehen.
Komischwerweise tretet es auch oft in leicht abgeschwächter Form an meinem linkem Unterarm auf - haben Sie eine Idee woran das liegen könnte?

3.) Welchen Arzt-typ würden Sie empfehlen, um diesem Problem auf den Grund zu gehen?
Im Internet liest mas als Empfehlung alles von Orthopäden, Neurologen über Chirotherapeuten.
Das Problem ist halt, dass ich zumeist sehr wenig zeit habe und daher nicht einen Arztbesuch-Marathon absolvieren kann

Das wars soweit,
Lg,
Christian

Antwort: Hallo Christian,

1. die Umstellung auf eine ergonomische Maus benötigt Zeit. In den ersten Wochen würde ich die alte Maus auch noch zwischendurch weiter benutzen, damit sich der Körper langsam an die neue Handhaltung gewöhnen kann. Ich habe auch relativ kleine Hände und mir gefällt die Evoluent u.a. aus diesem Grund nicht so gut. Hinzu kommt, dass ich Mäuse bevorzuge, auf denen die Hand auffliegt und ich eher aus dem Arm bewegen kann. Die E-Quill AirO2bic ist immer noch mein Favorit und man mag es kaum glauben, trotz des billig wirkenden Plastiks und nahezu täglicher Nutzung, funktioniert sie noch so gut wie am ersten Tag. Meine Handshoemouse hingegen hat seit neuestem einen Wackelkontakt. Aber auch hier gilt: sich an eine neue Maus zu gewöhnen braucht Zeit, also nicht gleich nach ein paar Tagen aufgeben!

2. Bei mir sind innerhalb einer Woche im linken Arm fast genau die gleichen Schmerzen aufgetreten wie rechts. Da ich mehr mit der Tastatur als mit der Maus arbeite, gehe ich davon aus, dass eher die Tastatur- als die Mausnutzung die Schmerzen ausgelöst hat. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass sie beidseitig aufgetreten sind.

3. Die "normale" Reihenfolge ist wahrscheinlich: Hausarzt, Orthopäde, Neurologe, Physiotherapeut. Es ist wichtig andere Krankheiten auszuschließen. Falls es wirklich RSI ist, bringt nach meiner Erfahrung dann allerdings erst die physiotherapeutische Behandlung eine wirkliche Hilfe.

Sehr wichtig: Im privaten Bereich (zum Beispiel für E-Mails oder solche Gästebucheinträge) Spracherkennung nutzen! Kein ergonomisches Eingabegerät kann auch nur annähernd diese Entlastung bringen.

Weiterhin sehr wichtig aber häufig nicht umgesetzt: Mikropausen. Alle paar Minuten kurz aufstehen, Arme ausschütteln und wieder hinsetzen.

Alles Gute
Clemens


Hinzugefügt: April 9, 2012
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
Hallo,

und zwar tun mir fast alle Gelenke die man hat,
sprich Handgelenke, Ellenbogen, Knie , dann kommt
da noch immer wieder dieses Knacken um Fuß und die
Schmerzen in den Unterarmen(sprich Sehnen).
Hatte schon sehr viele Arzte hinter mir und keiner konnte mir helfen bzw hat mich mit irgendwelchen Medikamenten vollgestopft die am Ende nichts gebracht haben außer Nebenwirkungen.
Wenn ich kein Sport mache tun die Gelenke noch mehr weh, wenn ich zu schweren Sport mache(Bodybuilding) schmerzen sie trotzdem weniger als überhaupt ohne Sport.
Bin total Ratlos und bitte um deinen Rat.

Mit freundlichen Grüßen

Igor

Antwort: Hallo Igor,

deinen beschriebenen Schmerzen nach zu urteilen, kann ich keine eindeutige Verbindung zu RSI herstellen. RSI äußert sich in der Regel mit durch wiederkehrende Bewegungen hervorgerufenen Schmerzen. Da deine Beschwerden anscheinend in fast allen Gelenken vorhanden sind, ist die Verbindung mit physischer überlastung (im Sinne von RSI) unwahrscheinlich.
Die Ursache könnte eine systemische sein, hat man dich schon auf Rheuma untersucht? (http://de.wikipedia.org/wiki/Rheuma#Diagnostik)

Zusätzlich ist auch die psychische Komponente zu überprüfen: TMS http://www.repetitive-strain-injury.de/ursachen.php#tms

Alles Gute
Clemens


Hinzugefügt: April 5, 2012
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP


Kommentar
Hallo,

vielen Dank für die tolle Seite! Ich habe folgende Fragen:

1) Taugt die BarMouse bei Schmerzen durch Mausnutzung im Unterarmbereich (Maushand)? Ich habe die 3M Mouse und habe dort nach 10 min. schmerzen im Unterarm bzw. gesamten Arm.

2) Hast du Erfahrungen mit der penguin mouse?

3) Gibt es (eventuell homoöpatische) Medikamente/Cremes die helfen?

Viele Grüße

Antwort: Hallo Tom,

1. die BarMouse ist durch die zentrale Handhaltung primär bei Nackenschmerzen zu empfehlen. Bei Beschwerden im Handgelenk/Unterarm kann sie ebenfalls sinnvoll sein, da die Handhaltung eine andere ist. Grundsätzlich finde ich die notwendige Eindrehung (Pronation) des Unterarms aber nicht optimal. Ob sie dir bei deinen Schmerzen hilft, wirst du nur durch Ausprobieren herausfinden. Solch eine Entscheidung ist sehr individuell. Selbst bei ähnlichen Schmerzen entscheiden sich zwei Leute oft nicht gleich.

2. leider nicht, allerdings lesen sich die Kundenstimmen (http://www.posturite.co.uk/review/product/list/id/991/category/173/#customer-reviews) ziemlich gut

3. Ich habe es mal mit Traumeel versucht, glaube aber nicht, dass es groß was gebracht hat. Auch mit "normalen" Pillen/Salben habe ich bei RSI keinen Erfolg gehabt. Am besten fand ich da noch heiß/kalte Kontrastbäder.

Alles Gute
Clemens


Hinzugefügt: April 4, 2012
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
Hallo,

hatte gestern erstmals solche Schmerzen, dass mir fast die Tränen in den Augen standen. Bin dann auf diese Seite gestossen (mit Maus in linker Hand ;-))
Bei mir treten die Schmerzen seit ein paar Wochen auf, hauptsächlich aus de Nacken in den Arm abstrahlend. Gestern dann bis ins Handgelek.
Ich hatte als Jugendlicher mehrere Jahre Sehnenscheidentzündungen (vermutlich durch Wachstumsschub, bin knapp 2 mtr gross) und dadurch bedingt auch Rückenschmerzen.
Jetzt habe ich intern in der Firma auf einen Schreibtischarbeitsplatz gewechselt und mache dies nun schon 2 Jahre.
Bei mir dürfte es weniger von der Tastatur als eher von der Maus kommen, da ich viele Recherchen im Netz machen muss.
Nun noch eine Frage: Kann jemand etwas zu diesen "Mäusen" berichten?
-http://www.ergo2work.de/product/de/2-wireless-penmouse.html
-http://www.ergo2work.de/product/de/2-wireless-penmouse. html

Bisher nutze ich immer eine sehr kleine Funkmaus, die ich mit Daumen und kleinem Finger verschiebe (ich schubse sie immer da hin wo ich sie brauche), das Handgelenk bleibt flach auf dem Tisch liegen, die Bewegung erfolgt also nicht aus Arm bzw. Schulter heraus.

Gruss,

Jan

Antwort: Hallo Jan,

mit der Penmouse habe leider noch keine Erfahrungen gemacht. In deiner Nähe kenne ich auch kein Ergonomie-Fachgeschäft, in der du sie einmal ausprobieren könntest (http://www.ergonomische.de/fachhaendler.php). Allerdings kannst du da ja mal recherchieren, ob du nicht ein passendes Geschäft findest (Rückmeldung an mich wäre dann super).

Wie schon einige Einträge hierunter geschrieben, habe ich bei Nackenschmerzen sehr gute Erfahrungen mit einem Klopfmassagegerät gemacht. Das hätte ich vorher wirklich nicht gedacht, aber es ist wirklich super, super hilfreich. Schau mal hier: http://www.ergonomische.de/massagegeraete.php Eine günstigere Alternative ist dies hier: http://www.amazon.de/dp/B004PZCORS/?tag=rsi-21 Habe ich zum Testen hier rumliegen, erstes Fazit: eine etwas geringere Klopfleistung, aber immer noch absolut ausreichend.

Alles Gute
Clemens


Hinzugefügt: March 30, 2012
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP



Kommentar
Hallo,
ich habe jetzt seit fast 1 Jahr die Probleme mit den Händen/Armen (beidseits).
Letzten Sommer war ich 7 Wochen krank geschrieben ohne den erhofften Erfolg. Seit dem gehe ich nur unter Schmerzen arbeiten (mal mehr, mal weniger).

Können Sie mir einen Arzt/Therapeuten im Raum Thüringen/Sachsen empfehlen, der sich auf diesem Gebiet auskennt ?!

Ich habe schon div. Krankengymnastik, manuelle Therapien etc. hinter mir. Dehnungsübungen lt. dem RSI-Buch mache ich auch seit ca. 1/4 Jahr - leider mit mäßigem Erfolg.

Ich bin extrem genervt und meine Lebensqualität leidet sehr unter den andauernden Schmerzen.

Wer kann mir helfen ????

LG

Antwort: Hallo Mareike,

einen geschulten Therapeuten zu finden, ist leider nicht so einfach. Alle meine bekannten Ansprechpartner habe ich hier veröffentlicht: http://www.repetitive-strain-injury.de/therapeuten.php

Eine Möglichkeit wäre, wenn du mal bei einem Ergonomie-Fachgeschäft (http://www.repetitive-strain-injury.de/psyche.php#schmerzg) in deiner Nähe nachfragst. Vielleicht kennen die einen guten, regionalen Therapeuten (eine Rückmeldung an mich wäre in diesem Fall super!)

Bei lang anhaltenden Schmerzen ist der Punkt "Schmerzgedächtnis" wichtig zu beachten! http://www.repetitive-strain-injury.de/psyche.php#schmerzg

Alles Gute
Clemens


Hinzugefügt: March 27, 2012
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP
Powered by PHP Guestbook - brought to you by PHP Scripts