Kopfgrafik

Falls Sie Tipps für den Umgang mit RSI haben, würde ich sie gerne unter "Weitere Erfahrungsberichte" veröffentlichen.
Bitte schicken Sie Ihren Bericht an die dort angegebene E-Mail-Adresse.


RSI-Syndrom Gästebuch





Kommentar
Hallo Herr Conrad, ich hatte ein Krankheitsbild das mich zu Ihrem Buch geführt hat (RSI-Syndrom), meinen Arbeitsplatz habe ich komplett umgerüstet, die Beste Unterstützung war aber ein Therapeut aus Ihrer Vorschlagslieste im Raum Karlsruhe / Rüppur. Schmerzmittel und Bandagen helfen meistens nicht. Ohne Ihre Literatur wäre ich wohl nicht auf eine tragfähige Lösung gekommen. Vielen Dank.

Hinzugefügt: Juli 6, 2021
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP



Kommentar
Erstmal bin ich sehr froh diese Webseite gefunden zu haben. Der Text ist nicht fehlerfrei, da ich ihn komplett diktiert habe.
Ich bin Informatikstudent in einen Masterstudiengang und habe vor etwa 12 Monaten Probleme meinen Armen bekommen. Den größten Fehler den ich wahrscheinlich begangen habe, ist viel zu spät erst einen Arzt aufsuchen. Ich habe damals Prüfungen geschrieben und habe das ganze aufgeschoben. Ich hatte verschiedene Symptome, wie Schmerzen im ellbogenbereich, in der Schulter beim Maus klicken, Schwellungen und Rötungen am Arm sowie einbrennen im ganzen Arm durch die Sehne. Jeder Mausklick oder Druck auf der Tastatur war eine Qual. Schonung, Bandagen und Schmerzmittel war das erste was ich von einem Arzt bekommen habe. Rückblickend kann ich sagen, das das die komplette Situation eher verschlechtert hat. Ich habe dann auch mit Physiotherapie, Dehnübungen, Rheuma Test (negativ), verschiedene Salben, ultraschalltherapie, Vitamin d Tabletten weitergemacht. Aktuell habe ich immer noch Schmerzen und habe mich vom Studium krankschreiben lassen. Ich bin mir auch nicht mehr genau sicher was ich habe und Ärzten traue ich diesbezüglich auch nicht mehr. Da sie mir schon fehl Diagnosen ausgestellt haben und auch nicht mehr weiter wissen. Ich hatte auch einen Therapeuten mal aufgesucht, da ich meine gesamte Zukunft zusammenbrechen sehe. Aktuell habe ich noch häufig wenig den Arm anwinkele ein Kribbeln bzw brennen, was durch die Sehnen in meinen Armen geht. Richtig am PC habe ich eigentlich seit einem Jahr nicht mehr gearbeitet.

Einer der wenigen sinnvollen Option die ich noch gesehen habe, bevor ich auf diese Webseite gestoßen bin, war es mich länger in stationäre Behandlung für meine chronischen Gesundheitsprobleme zu begeben. Vielleicht ist die Kombination der Webseite mit einer längeren stationären Behandlung, die Lösung für meine armprobleme.


Hinzugefügt: Mai 17, 2021
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP



Kommentar
Hallo Clemens,
Zunächst einmal vielen Dank für die tolle Seite. Ich habe mir so ziemlich alles durchgelesen, was es hier zu finden gibt und führe auch bereits seit drei Wochen deine Übungen regelmäßig durch.
Ich bin mir aktuell jedoch noch nicht sicher, ob es sich bei mir wirklich um RSI handelt. Zum einen habe ich noch die ein oder andere Frage an dich und würde mich auch sehr über deine persönliche Einschätzung freuen.
Ich hatte mir Ende August letzten Jahres, als ich übermäßig viel am PC gearbeitet hatte, eine vermeintliche Sehnenreizung im rechten Handgelenk zugezogen, die sich beim Klicken der Maus schmerzhaft bemerkbar machte. Ich war darauf hin fast vier Monate krankgeschrieben. In dieser Zeit habe ich geschont und bin regelmäßig zur Physiotherapie (vor allem Massage) gegangen. Gegen Ende letzten Jahres fühlte ich mich dann wieder so fit, dass ich unter nur noch leichten Schmerzen mich wieder regelmäßig an den PC wagte. Ich dachte mir, dass sich das Handgelenk nur noch wieder ein bisschen an die PC Arbeit gewöhnen muss und hatte irgendwo auch mal von einer vollständigen Sehnenheilung erst nach zwölf Monaten gelesen.
Das klappte in den ersten zehn Tagen auch erstaunlich gut. Ich hatte teilweise noch leichte Schmerzen, war aber sogar einige Stunden am Tag schmerzfrei während dem arbeiten. Dann spürte ich jedoch eines Abends einen Kraft Verlust, so dass es mir sogar teilweise schwer fiel, die rechte Maustaste zu betätigen. Ich habe das Pensum in den darauf folgenden zwei Tagen dann direkt reduziert, jedoch wurde der Kraft Verlust deutlich stärker und ich bekam stechende Schmerzen in der Unter Armmuskulatur beim klicken, tippen, Smartphone halten, aber auch bei ganz normalen Tätigkeiten im Haushalt wie zum Beispiel eine Flasche Wasser in der Hand halten.
Ich arbeitete daraufhin noch eine Woche mit der linken Hand weiter und wartete auf meine Dragon Diktier Software. Leider fing dann diese unterarmschwäche mit diesen stechenden Muskelschmerzen bei Belastung auch im linken Unterarm an.
Ich habe umgehend am nächsten Tag die Arbeit gestoppt und bin seitdem krankgeschrieben. Rechts habe ich das Problem inzwischen seit fast vier Wochen, links etwas weniger lang. Trotz intensiven schonen (seit dem nicht mehr am PC gewesen und Nutzung des Smartphones nur noch wenige Minuten am Tag per Spracheingabe und auf dem Tisch liegend, damit ich es nicht halten muss) und täglicher Durchführung mehrerer DehnProgramme ist bisher überhaupt keine Besserung zu spüren.
Die Muskelschmerzen spüren sich wie ein Wadenkrampf an, als würde man mit diesem weiter Marathon laufen. So in etwa ist der stechende Schmerz in den Muskeln bei Belastung beschreibbar. Was mich aktuell noch etwas Von der RSI Diagnose abhält, Ist die Tatsache, dass das ganze ja nun fast direkt nach einer viermonatigen Arbeitspause/PC Pause aufgetreten ist. Ich war in derzeit zwar auch am Smartphone tätig und nutze es nun auch nicht gerade wenig, aber in den letzten Monaten war die Belastung für meine Hände doch deutlich herab gesetzt (vermutlich nur 20 % im Vergleich mit der Belastung der letzten Jahre). Das dann ausgerechnet nach so einer langen Pause solche massiven Beschwerden in der Muskulatur bei der Unterarme auftreten und diese auf eine langfristige Überlastung zurückzuführen sind, erscheint mir noch nicht 100 % Schlüssig.
Ich kann mir es höchstens so erklären, dass meine Muskulatur in den vier Monaten deutlich abgebaut hatte, denn ich hatte keine Kräftigungsübungen gemacht. Dann von null auf 100 direkt wieder mit der Arbeit zu starten, war vielleicht etwas viel. Kann dadurch auch ein RS I Syndrom entstehen? Denn für eine kurzfristige Überlastungsreaktion der MuskelnErscheinen mir die vier Wochen ohne Heilungsfortschritt anders nicht erklärbar.
In Ruhe habe ich keinerlei Schmerzen, darüber hinaus sind es eigentlich tatsächlich nur diese Muskelschmerzen beziehungsweise die muskelschwäche. Du hattest in deinem Krankheits Verlauf ja auch von Schmerzen in den Unterarmen berichtet. Waren damit ebenfalls Muskelschmerzen gemeint? Äußerten sich bei dir diese Symptome im Unterarm ähnlich? Sprich auch verbunden mit einem großen Kraftverlust, einem Gefühl von Krämpfen in den Muskeln bei Belastung? Du hattest aber auch Ruhe schmerzen, meintest du, richtig?
Der Orthopäde schickte mich Wegen dem Kraft Verlust lediglich zum Neurologen. Termin steht leider erst in vier Wochen an. Wenn ich die Berichte hier aber lese, wird er vermutlich auch nichts finden. Wie ist deine Einschätzung? Kann auch nach einer viermonatigen Pause ein RSI Syndrom innerhalb von zehn Tagen auftreten?

Vielen lieben Dank noch mal für die Seite und im Voraus für deine Einschätzung.


Hinzugefügt: Februar 2, 2021
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
Hallo Herr Conrad,

in einem Erfahrungsbericht war die Rede von einer Vakuumtherapie in Hengelo (NL). Ist Ihnen evtl. die Klinik bekannt? Ich konnte auch bei Google nichts dazu finden. Ansonsten danke ich Ihnen für diese super Internetseite!

Viele Grüße aus Bielefeld
Marc


Hinzugefügt: November 2, 2020
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP



Kommentar
Hallo Herr Conrad,

hiermit möchte auch ich mich sehr für Ihre Arbeit an dieser Webseite und an dem Buch bedanken. Ohne diese Quelle wäre ich wahrscheinlich im Stadium der Ruheschmerzen in den Handgelenken und Ellenbogen verzweifelt.

Ich möchte, Ihrem Vorbild entsprechend, die Tipps an dieser Stelle kommunizieren, die in meiner persönlichen Situation geholfen haben auf dass es hoffentlich auch anderen helfen möge. Dazu muss noch gesagt werden, dass in meiner Situation die Schmerzen im Verlaufe eines Jahres immer schlimmer geworden sind und ich viel am PC arbeite (Programmierer). In der schlimmsten Periode hatte ich dann Ruheschmerzen und konnte gar nicht mehr mit den Armen arbeiten.

Ärzte sind wichtig um die konservativen medizinischen möglichen Gründe auszuschließen. Beispiele dafür wären Karpaltunnelsyndrom, unerkannter Bandscheibenvorfall zwischen der 6. und 7. Wirbelsäulenzone, Rheuma, Diabetes, etc.. Bei der Therapie waren sie mir aber nicht sehr hilfreich. Diese Probleme konnte ich alle in meinem Fall ausschliessen. Dieser Prozess kann sich über Monate erstrecken und sollte daher so früh wie möglich bei den ersten Anzeichen in Angriff genommen werden und so gut wie möglich parallelisiert werden.

Parallel sollte man sich mit dem Thema TMS beschäftigen, wie von Ihnen vorgeschlagen. Es schadet nicht und damit konnte ich meine Ruheschmerzen loswerden. Wer der englischen Sprache mächtig ist kann hier einen Blick auf die App Pathways werfen (teuer aber auch hohe Qualität und es gibt auch eine kostenlose eingeschränkte Funktionalität).

Morgens und abends kurz und jeden Tag Joggen mit anschließendem Dehnen hat meine Schmerzen bei Belastung auf der Arbeit stark reduziert. Weiterhin war eine wöchentliche Massage mit anschließendem Briefing der Situation und den nächsten Maßnahmen sehr hilfreich.

Webseiten zum Thema Coding by Voice sollten sich alle RSIler, die programmieren, genauestens anschauen. Ich programmiere nun mit Dragon (sehr sehr teuer...) und Eye Tracker (auch zu teuer...). Durch viel zureden bei meinem Orthopäden schrieb er mir endlich ein Dokument, welches die Nutzung von Beidem vorschlägt, um eine langfristige Arbeitsunfähigkeit zu vermeiden, sodass mein Arbeitgeber Beides bezahlt hat, obwohl er dies nicht musste.

Bei der Spracherkennungssoftware und dem Eye-Tracker sollte trotz der hohen Kosten keine Magie erwartet werden. Man kann zwar berührungslos arbeiten aber es braucht viel Eingewöhnung, ist häufig langsamer und der Eye-Tracker ist nicht sehr genau und führt schnell zu trockenen Augen, sodass sehr gute Augentropfen beim Augenarzt des Vertrauens eingeholt werden sollten. Nichtsdestotrotz war Beides für mich unglaublich viel Wert, da ich so nicht den Job aufgeben musste und die Arme schneller regenerieren können.

Der Eye-Tracker ist generell als Mausersatz einsetzbar, aber aufgrund der schlechten Genauigkeit (weiß nicht ob meine Brille hier einen Einfluss hat) muss die Maus ständig nachjustiert werden. Trotzdem ist das eine Entlastung für die Arme und mit ein wenig Übung kann man auch leicht an dem Zielort vorbeischauen, sodass die Maus doch auf der richtigen Position landet. Das Gehirn lernt das nach einiger Zeit. Weiterhin empfehle ich die Port-Funktion des Eye-Trackers mit Pedalen zu kombinieren. Dann legt man eine dubiose Tastenkombination, die sonst nie verwendet wird, als Befehl fest bei dem sich der Mauszeiger an die Position teleportieren soll, auf die man schaut. Gleichzeitig kann man die Pedale mit dieser Tastenkombination programmieren. Wenn man nun auch noch drei Pedalen hat so kann man die Port-Tastenkombination, die linke Maustaste und die rechte Maustause auf die drei Pedalen verteilen und schon ist man recht flott mit der Bedienung der Maus ohne die Arme zu verwenden.

Gute Besserung an alle, die der erlauchten Gesellschaft der RSIler zugehörig sind


Hinzugefügt: Oktober 23, 2020
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
Guten Tag zusammen,
ich suche schon länger vergeblich ein/eine Physiotherpeut*in Berlin, um die im Buch beschriebenen Dehnungsübungen zu erlernen / Praktizieren.
Die Therapeutin Lucy, die auf "Therapeuten-Finder" für die Praxis von Herrn Güzel tätig war praktiziert leider nicht mehr und Herr Güzel war zwar sehr auskunftsfreudig und nett am Telefon konnte aber niemanden in Berlin empfehlen.
---------------------------------------
Physiotherapie Mahmut Güzel | Therapeutin Lucy

Lilienthalstr. 4
10965 Berlin

030/61654690
------------------------------------
Wer könnte für Berlin eine Empfehlung hier eintragen?

Vielen Dank und viele Grüße

- josef plank -

Antwort: Hallo Herr Plank,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung zum Berliner Eintrag. Diesen habe ich soeben entfernt.

Leider kenne ich bisher keine Alternative in Berlin. Falls Sie jemanden finden, geben Sie mir gerne eine Rückmeldung.


Hinzugefügt: September 18, 2020
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP



Kommentar
Hallo Herr Conrad,

als Folge der Corona-Krise bin ich derzeit wie viele andere auch im Home Office und arbeite fast ausschließlich am Computer.
Um Folgeschäden vorzubeugen, würde ich gerne ein Programm installieren, das mich regelmäßig an Pausen erinnert und mir eventuell sogar Entspannungsübungen vorschlägt.
Bei einem früheren Arbeitgeber haben wir dafür die Software "RSI Guard" zur Verfügung gestellt bekommen. Ich überlege mir nun, mir diese wieder zuzulegen, denke aber auch über alternative Programme nach.
Können Sie hier Empfehlungen für ein Windows-System geben?

Herzlichen Dank und schöne Grüße
Michael

Antwort: Hallo Michael,

vor etlichen Jahren habe ich selbst so eine kleine Software programmiert: Außer regelmäßige Pausenerinnerungen und auf Wunsch einen Autoklickmodus kann sie nichts, dafür ist sie aber recht übersichtlich. (https://www.repetitive-strain-injury.de/mausarm.php)

Mit deutlich mehr Konfigurationsmöglichkeiten und einigen Übungen kommt die ebenfalls kostenlose Software Workrave daher (https://workrave.org/).

Alles Gute
Clemens


Hinzugefügt: April 22, 2020
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
Hallo lieber Clemens,

ich wende mich an dich weil ich wirklich nicht mehr weiter weiß. Ich wäre dir über eine Antwort wirklich sehr dankbar.
Zunächst möchte ich mich für das Buch was du geschrieben hast bedanken, es hat mir zeitweise wirklich gut geholfen.
Das ganze fing im NOV.2018 an - nach einem Jobwechsel mit super anstrengender Einarbeitungszeit (Büroarbeit), darüber hinaus hatte ich zu Beginn des neuen Jobs eine Weisheitszahnop.

Aufgrund des enormen Stresspegels habe ich die Freizeit nach Feierabend hauptsächlich mit dem Smartphone verbracht, viel surfen und herumscrollen auf dem Sofa in ziemlich schlechter Haltung. Im November fingen dann die Daumen ( rechts) und Handgelenksbeschwerden an, die Schmerzen haben sich bis in den Unterarm gezogen – traten aber hauptsächlich rechts auf.

Ich habe damals recht schnell gehandelt und sämtliche Ärzte , Neurologen, Orthopäde, Physio, Hausarzt usw. abgeklappert – leider ohne Diagnose.
Ich bekam eine Schiene verschrieben, sollte Schmerztabletten nehmen und habe Physiotherapie in Anspruch genommen – leider ohne merklichen Erfolg.
Da ich die Schmerzen zu diesem Zeitpunkt noch nicht mit dem Smartphone in Verbindung gebracht habe, habe ich weiter viel gesurft und gescrollt.
Neben dem Smartphone sind die Schmerzen ebenfalls bei der Arbeit mit Maus und Tastatur aufgetreten.

Ich habe mir umgehend ergonomisches Arbeitsmaterial – Maus -Gelauflage und geteilte Tastatur mit separatem Nummernblock zugelegt und
dadurch – bilde ich mir ein – wurde es gegen Ende des letzten Jahres etwas besser, der Ruheschmerz war fast komplett weg, ich konnte wieder
Tätigkeiten – wie Hausarbeit, Schminken, Auto fahren, Gabel halten usw. nachgehen – ohne sofort stechende Schmerzen in den Unterarmen zu spüren.

Ebenfalls habe ich ab Januar wieder mit Kraftsport angefangen – nun war ich in den letzten beiden Wochen aufgrund Grippe außer Gefecht gesetzt und habe
das Gefühl es wird wieder schlimmer – die Schmerzen kann ich folgendermaßen lokalisieren – Der Schmerz sitzt direkt an der Stelle zwischen Daumen und Zeigefinger, wenn ich den
Zeigefinger nach oben und den Daumen waagerecht nach (links/rechts) ausstrecke. Also direkt in diesem weichen Bereich, Außerdem an der Daumenwurzel und dem Handrücken im vorderen Bereich, zwischen Daumen
und Zeige + Ringfinger.
Am meisten machen sich diese bei der Smartphone Nutzung (selbst mit Touchpen), beim halten von bauchigen Tassen oder Gläsern und beim Anziehen von engen Kleidungsstücken bemerkbar.
Wie gesagt ich (bilde mir ein? ) dass es in den letzten Monaten etwas besser geworden ist, ich habe aber einfach Angst dass es nicht mehr verschwindet und vlt sogar eine Arthrose sein kann (ein Orthopäde hatte
mir eine Schiene für Daumengelenksattelarthrose verschrieben – welche leider keine Linderung brachte.
Ich habe mir selbst nun eine strikte Smartphonepause verschrieben surfe wenn nur noch am Laptop. Ebenfalls mache ich schon seit einem halben Jahr regelmäßig die Dehnübungen aus Ihrem Buch.

Neben den Schmerzen hauptsächlich im rechten Daumenbereich ( treten meist sofort bei den oben genannten Tätigkeiten auf), ziehen sich diese im rechten Arm bis nach oben in den Nacken.
Auch hier wurde schon alles ärztlich abgeklärt und dieser Bereich schmerzt hauptsächlich nach der PC Arbeit ( etwas seltener) Die Schmerzen im Daumenwurzelbereich sind bei Smartphonenutzung oder Abspreizung von Daumen und Zeigefinger (halten einer Tasse oder Glas) fast auf Knopfdruck wieder da.

Ich danke Ihnen vorab, für das durchlesen meines langen Textes – vielleicht haben Sie einen Tipp für mich – da ich hauptsächlich im Daumenbereich Probleme habe.

Vielen Dank

Antwort: Hallo Stefanie,

dieser weiche Bereich zwischen Daumen und Zeigefinger den Sie beschreiben, ist durch Überlastung häufig druckempfindlich. Das hatte ich zwischendurch bei mir auch. Mir hat es geholfen, wenn ich in den Zeiten regelmäßig mit der anderen Hand den entsprechenden Bereich massiert habe (mit Zeigefinger und Daumen der anderen Hand den weichen Bereich von beiden Seiten gedrückt). Das war zwischendurch recht schmerzhaft, hat mir aber zumindest nach ein paar Tagen Linderung verschafft. Am Smartphone werden ja häufig die Daumen zum Tippen eingesetzt, so das hier sicherlich eine deutliche, zusätzliche Belastung entsteht. Auch hier empfehle ich, wie am Computer, die Nutzung der Spracherkennung. Inzwischen bei Android & Apple direkt mitgeliefert (das Mikrofonsymbol bei der Bildschirmtastatur).

Strukturelle Veränderungen wie Arthrose sind natürlich ebenfalls möglich und müssen durch einen Arzt abgeklärt werden.

Die weiteren von Ihnen beschriebenen Schmerzen im gesamten Arm-/Nackenbereich sind vermutlich teilweise von schlechter Körperhaltung und wiederholten Bewegungen verursacht. Ich empfehle den Besuch einer Physiotherapeutin, um ein individuellen Heilungsplan zu erstellen. Abgesehen davon können Sie die von mir beschriebenen Übungen aus der Internetseite oder dem Buch ausprobieren und individuell schauen, ob davon etwas hilfreich ist. Das ist leider bei jedem immer sehr individuell.

Ich wünsche Ihnen alles Gute weiterhin und eine schnelle Genesung!
Clemens Conrad


Hinzugefügt: März 2, 2020
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
Hallo Konrad, ich bins wieder.

Ehrlich gesagt bin ich zurzeit etwas durcheinander.

Ich war gestern bei einem guten Neurologen und dieser hat basierend auf seinem Ultraschall gemeint dass mein Nerv und meine Sehnen sehr gut aussehen und er kein RSI sehe.

Er hat gemeint ich soll, falls meine Symptome nicht besser werden (bin derzeit in Ergo-therapie) zu einem guten Chirurgen wegen meinen TFCC (Partial Läsion, MRT) gehen.

Meine erste Frage:
Kann man basierend auf einem Ultraschall alle Sehnen/RSI Probleme ausschließen?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es so einfach wäre.

Anfangs (in den ersten 6 Monaten) hatte ich vermehrt Gelenksflüssigkeit, diese ist mittlerweile auch weg (laut neuro).

Meine Zweite Frage:
Wenn meine Sehnen gesund sind (auch links), wieso habe ich Links überhaupt Schmerzen? Im Gegensatz zu der rechten Seite, hat Links KEINE TFCC PARTIAL LÄSION.

Das verunsichert mich sehr. Bin ich psychisch so hinüber dass ich mir alle Schmerzen Links nur einbilde? (Die Schmerzen Links begannen nach 6 Monaten Probleme mit Rechts. Gradual.)

Das Problem ist, dass ich die Schmerzen relativ verlässlich reproduzieren kann. Um genauer zu sein es ist diese Bewegung (das Bewegen des Handgelenks nach Auswärts, Richtung kleiner-fingerseite)

Bild auf Imgur: /lhz5iNe

Wenn ich diese Bewegung oft über den Tag verteilt ausführe wird dieser Bereich irgendwann gereizt (TFCC/Ulnar tunnel Region) und reagiert schmerzhaft auf kleine Bewegung und besonders auf neue Bewegungen die wieder das Handgelenk nach außen hin bewegen.
Bilde ich mir diese ganzen Schmerzen nur ein?

Es ist nie so dass ich etwas bewege und es tut sofort weh. Auch wenn jemand draufdrückt spüre ich wenig/nichts. Es ist immer zeitverzögert, nach 30-120min dass ich merke 'oha, das war wohl zuviel'.

Die Schmerzen sind großteils einfach ein starker Druck/Schmerz der sehr lokal in einem kleinen Bereich. Manchmal hatte ich auch Brennen im Linken unterarm und Handrücken mit Links wenn ich zu lang am PC saß.

Wie soll ich vorgehen?

Danke schon mal im Voraus, deine Seite ist und war ein Eckpfeiler für die letzten Monate.


Hinzugefügt: Februar 11, 2020
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP




Kommentar
Hallo Konrad! Ich weiß nicht, ob du das hier liest aber es würde mir wirklich die welt bedeuten, falls du antworten könntest!

Denn ich habe ein quälendes Problem welches mich in die Knie zwingt: Streckübungen generell, also die die du vorschlägst, mein Physio oder Masseur vorschlagen....VERURSACHEN SCHMERZEN im rechten Handgelenk :(

Wenn ich nicht strecken kann, kann ich keine Fortschritte in dem von dir ausgearbeiteten Plan machen, was wiederrum heißt dass ich festsitze.

Kurzer Background:
1. Schon immer viel am PC gemacht. 6-9 Monate Lang intensiv Masterarbeit geschrieben UND habe aufgehört ins Fitnesscenter zu gehen. Hatte leichte Schmerzen in Handgelenken UND Knöcheln aber habe sie ignoriert.

2. 3-4 Wochen nach Abgabe der Masterarbeit war ich am zocken....plötzlich ein scharfer Schmerz im rechten (Maus) Handgelenk. Pulsierend, wärmegefühl, Schwellung und die Hand hat sich sofort schwächer und 'fremd' angefühlt.

3. Als es nach 3 Tagen nicht besser wurde, ging ich zum Orthopäden. Dieser gab mir nur Pillen und sagte 'ruhig halten'. 90% meiner Schmerzen sind auf der Ellen (Ulnar) Seite des Unterarms, Handgelenks und Handrückens (Kleiner Finger/Ringfinger)

4. Der pulsierende Ruheschmerz ging zurück aber was blieb war das typische 'sobald ich die Hand verwende kann sie anfangen wehzutun'.
Dieser Zustand ist im Grunde Heute noch (1 Jahr später) immernoch aktuell.
Ich kann schon noch normale Sachen machen wie Essen, Türe öffnen, Handy halten. Aber was ich nicht kann ist z.B. eine Maus länger als 10min am Stück zu verwenden, Liegestützen oder STRECKÜBUNGEN (mit der rechten Hand).

5. Ich habe begonnen Maus mit links zu verwenden....3 Monate später war auch links schmerzhaft. Es hat gebrannt und es gab RSI typische Symptome aber es gab nie diesen einen Moment wie bei rechts wo plötzlich etwas stark zu Schmerzen begonnen hat. Mit links war es mehr gradual.

6. Nach 6 Monaten trotz Schienen wenig/keine Besserung. MRT zeigt: Links; 'Verändertes Gewebe im Handgelenks Bereich' Rechts; 'Partial Läsion (partialer Riss) des Diskus Triangularis'
Entzündungsflüssigkeit vorhanden in beiden Handgelenken, Ulnarer/Ellen Seite.

Meine Vermutung: Durch das viele Schreiben der Masterarbeit (14+ Std pro Tag für 6+ Monate) habe ich ordentlich die Handgelenke belastet. Dann kurz nach Abgabe der Masterarbeit beim Zocken habe ich die Geschwächten Bänder/Sehnen/was auch immer endgültig überlastet, partial Läsion ausgelöst (Auch wenn die meisten Ärzte das anzweifeln das sowas von PC Arbeit passieren kann, hier ist z.B. vom Handy zocken die Sehne gerissen: link entfernt)

Danach auf Links umgewechselt, welches ja auch schon angeschlagen war und langsam durch Mausverwendung auch das linke Handgelenk entzündet.

Also hier ist das Fazit: Generell ist rechts viel schlimmer als links. Ich habe 1x die Nervenmobilisations übung gemacht mit beiden Händen, Links ging es danach gut, rechts tat für die nächsten 3 Tage weh.

Ich war letztens 10min Schwimmen. Links war ok, rechts 3 Tage Schmerzen.

Hier Meine Fragen und Bitte beantworte diese:

1. Ich bin kurz davor für rechts eine OP zu machen und diese Läsion nähen zu lassen. Chirurg hat das so empfohlen. Denkst du das ist die richtige Entscheidung?

2. Während Links besser ist, ist es lange nicht perfekt. Manchmal brennt auch links nach Streckübungen die ich nur 1x täglich mache. Wenn ich schwere Sachen hebe fühlt sich der linke Unterarm so an als hätte er einen muskelkater und brennt. Und weil ich eine ergonomische maus mit links verwenden muss, ist dieser natürlich von haus aus mehr belastet und macht hier und da seine Probleme.
Generell aber sind beide Handgelenke am selben Punkt betroffen: Ulnare Seite (also die wo der kleine Finger ist) des Handgelenks. Rechts ist halt übler als Links.
Sind all diese Sachen normal und soll ich weitermachen? Also strecken, vorsichtig sein und weiterarbeiten?
Rheuma negativ, Blut Ok, Röntgen ok. Nur halt MRT.

3. An schlechten Tagen an denen auch links schmerzt, denke ich es wäre vielleicht besser für eine Weile den Job aufzugeben. Ich bin jung und würde es noch finanziell überleben. Karriere ist da ein anderes Thema. Denkst du es wäre eine gute Idee mich für eine Weile Krank zu schreiben/Job aufzugeben und mich auf eine Heilung zu konzentrieren?

Ich danke schon mal im Voraus! Bitte Bitte Bitte gib mir einen Hoffnungsschimmer

Antwort: Hallo Ben,

keine der vorgeschlagenen Übungen sollte beim Ausführen oder danach starke Schmerzen verursachen. Dies deutet offensichtlich darauf hin, dass dein rechtes Handgelenk etwas anderes benötigt.

Zu 1.) Bestätigt wird dies ja anscheinend durch das MRT (Läsion des Diskus Triangularis). Hierzu habe ich leider keine persönliche Erfahrung. Allerdings ist es bei RSI Symptomatiken generell so, dass man bei MRT Aufnahmen in der Regel nichts feststellt. Insofern rate ich dir die Empfehlung des Chirurgen anzunehmen und das rechte Handgelenk operieren zu lassen (gerne vorher eine zweite ärztliche Meinung einholen).
Deine Beschreibung (intensive Belastungen über einen längeren Zeitraum, auftreten jetzt auch links) klingen nach RSI bedingten Überlastungen, so das ich von einem Mischproblem ausgehen würde (RSI + Diskus Triangularis). Nach einer hoffentlich erfolgreich verlaufenden OP wirst du vermutlich etwas Zeit zur Heilung benötigen, bevor du rechts die beschriebenen Übungen vorsichtig wieder ausführen kannst. Das solltest du unbedingt mit dem Arzt bzw. einem Physiotherapeuten besprechen.

Zu 2.) Anfangs hatte ich zu intensive Kräftigungsübungen gemacht, zu viel Gewicht, zu viele Wiederholungen. Danach hatte ich auch Muskelkater in den Armen. Insbesondere wenn man die Muskulatur über mehrere Monate nicht normal belastet hat, bildet sie sich zurück.

Zu 3.) Meine persönliche Geschichte ist folgende: als eine Krankschreibung über mehrere Monate nichts Substanzielles brachte, habe ich den Job (duale Ausbildung) gekündigt und ein halbes Jahr echt pausiert + Physiotherapie. Danach Berufswechsel mit weniger IT Anteil. Heute fühle ich mich sehr gut mit dieser Entscheidung. Meine Erfahrung muss aber nicht genau deine sein, es kann gut sein, dass dein Heilungsverlauf schneller erfolgt als bei mir.

Ab einem gewissen Punkt habe ich gemerkt, dass es aufwärtsgeht. Dieser Lichtblick war sehr unterstützend bei der Heilung. Einfach immer weiter in den Schmerz hinein arbeiten würde ich nicht empfehlen, solange sich dadurch der Zustand immer weiter verschlechtert.

Abschließend möchte ich dir noch meinen allgemeinen Tipp ans Herz legen: Alles was die Blutzirkulation anregt war bei mir gut. Also gerne regelmäßig laufen gehen/Sauna/Wechselbäder... Und Spracherkennung am PC & Smartphone!

Alles Gute und berichte gerne über deine Entwicklung.
Clemens


Hinzugefügt: Dezember 31, 2019
Diesen Eintrag löschen Antwort auf Eintrag Zeige IP
Powered by PHP Guestbook - brought to you by PHP Scripts