Mausarm (Autoklick- und Pausenerinnerungssoftware)

Um die Finger beim Benutzen der Maus zu entlasten, gibt es sogenannte Autoklick-Programme. Diese erzeugen nach einer bestimmten Zeit der Inaktivität einen Mausklick, so dass sich simple Tätigkeiten wie z.B. das Surfen im Internet nur durch ein Verschieben der Maus erledigen lassen. Solche Art von Programmen gibt es auf dem Markt schon seit längerem, kostenpflichtig und kostenlos. Meinen Wunsch nach einer simplen Möglichkeit Linksklicks zu erzeugen ohne komplizierte Einstellungen vorauszusetzen und ein problemloses Zusammenspiel mit allen gängigen Programmen zu ermöglichen konnte keines der kostenlosen Programme erfüllen (und RSIGuard ist mit 40$ leider realtiv teuer).

So habe ich meine bereits etwas eingestaubten C#-Programmierkenntnisse angestrengt und eine entsprechende kostenlose Lösung geschrieben.
Als zweite Komponente besitzt das Programm eine dezente Pausenerinnerungsfunktion und hat bei mir jetzt das bisher genutzte Workrave abgelöst.

Fehler und sonstige Anmerkungen bitte per Mail an mich.

Download

5 Gedanken zu „Mausarm (Autoklick- und Pausenerinnerungssoftware)“

  1. Ich muss sagen: ich bin begeistert. Ich wusste gar nicht, dass es sowas Tolles gibt. Alle Achtung, tolle Leistung! Und scheinbar läuft das Programm auch unter Win2000. 😉
    Und wenn ich jetzt noch die linke Hand nehme, kann ich meine rechte Hand wunderbar entlasten.
    Danke für das tolle Programm!!!

  2. Hi Clemens, vielen Dank für das Programm. Ich habe es heute gleich runtergeladen und ich bin ziemlich angetan. Das Klicken klappt toll, aber es wird wohl noch einige Tage dauern, bis ich mich beim markieren, etc. umgestellt habe.

    Auch die Pausenerinnerungsfunktion ist klasse. Ich habe heute zum ersten Mal gemerkt, wie wenig Pausen ich bis dato gemacht habe!

  3. ich muss sagen, ich finde das echt toll, dass du dir selbst ein Programm geschrieben hast, nachdem du kein zufrieden stellendes gefunden hast. Und das Programm ist wirklich nützlich. Sehr gut.
    LG, Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.