Erfahrungsaustausch gesucht

Folgende E-Mail erreichte mich von Sascha, mit der Erlaubnis zur Veröffentlichung. Wenn Sie für einen Erfahrungsaustausch mit Sascha Kontakt aufnehmen möchten, schreiben Sie mir bitte eine E-Mail. Diese werde ich dann an ihn weiterleiten, so kann eine anonyme Veröffentlichung solch eines persönlichen Berichtes ermöglicht werden.

Moin Herr Conrad,

kompliment zu Ihrer wirklich gelungenen und sehr informativen Homepage.
Leider habe ich Sie erst jetzt gefunden, werde aber die Tipps und Anregungen direkt beherzigen und habe bereits erste Hardware Bestellungen vorgenommen (Touchpad, Tastatur, Spracherkennungssoftware, etc.)

Ich habe bislang neben meinen Ärzten, Osteophaten und Physiotherapeuten auch Rat in orthopädischen-, neurochirogischen bzw. neurologischen Fachkliniken in München und Hamburg gesucht. So das meine private Krankenversicherung seit April 2011 rund 50.000,- Euro zahlen durfte und es mir nicht wirklich besser geht, bzw. mir keiner dieser Ärzte nachhaltig helfen konnte.

Mein Krankheitsbild „kurz“ zusammengefasst :

Ich bin 39 Jahre (184 cm 88 Kg) und trotz aktivem Sport im Fitnessstudio fing es im Frühjahr 2011 schleichend an.
An Tagen wie heute kann ich einen exakten rechtsseitigen „Schmerz-Strich“ ziehen vom rechten kleinen Finger angefangen über das Handgelenk, den Unterarm, Trizeps, das Schulterblatt (Punktschmerz mittig des Schulterblattes) – dort teilend Richtung Hinterkopf/Ohr bzw. Richtung Steiß, Oberschenkel, rechte Wade bis hin zum großen Zeh.

Primär ist jedoch mein rechter Arm betroffen und der stärkste Schmerz wandert jeden Tag, mal ist es der kleine Finger, mal der Handrücken, bzw. das Handgelenk / Unterarm, dann wieder der Trizepsbereich, oder die rechte Schulter mit Auswirkung hinter das rechte Ohr, bzw. gleicht der Schmerz öfter dem Ulnarissyndroms oder dem Karpaltunelsyndrom. In der Regel immer intensiv mit betroffen ist das Schulterblatt und das Handgelenk/Unterarm. PC Arbeit oder SMS schreiben verstärken bzw. lösen den Schmerz aus.
Im Schlaf habe ich KEINE bzw. nur selten Schmerzen.

Leichte Linderung finde ich mit einem 4 cm langen und 1 cm breitem ABC Pflaster, welches ich auf der Wirbelsäule in Höhe C6-C7 bzw. TH3-TH4 platziere, bzw. mit einem großen ABC Pflaster welches ich von der Wirbelsäule nach rechts über die Schulter klebe (Alternativ Wärmecreme). Ebenso erfahre ich für ca. 2 Tage leichte Linderung durch lokale Injektionen mit dem Präparat Ledokain (4ml) in Kombination von Triamhexal 10mg (1ml). Ohne Erfolg waren Injektionen mit Dynastat bzw. Dexabene oder Ringalösungen mit Sympal.

Bandscheibe, Ulnaris- bzw. Karpaltunelsyndrom o.ä. wurde fachärztlich von mehreren Ärzten stets ausgeschlossen, CT & MRT zeigen auch nach unzähligen Untersuchungen keinen Schmerzherd an. Ebenso waren eine Myelographie sowie die radiologische Untersuchung der 1. Halsrippe unter Kontrastmittel negativ (Ausschluss Thoracic- outlet- Syndrom rechts). Der minimal invasive epidurale Eingriff von einem „Experten“sowie 5 PRT Behandlungen im besagten Bereich waren leider auch erfolglos.
Als „Bild erfassen“ konnte es bislang nur ein Chiropraktiker. Wenn gleich seine Techniken umstritten sind und auch von mir kritisch gesehen wurden, so schaffte er manchmal Linderung, wenn auch nur kurzzeitig.

Anfangs konnte ich auch eine stressbedingte psychosomatische Beeinflussung nicht ausschließen, zumal ich beruflich so stark angespannt war, dass Ende März 2013 ein Herzinfarkt (Spasmus – ohne bleibende Schäden) folgte.
In Folge dessen und der an bleibenden Beschwerden bin ich der Empfehlung der bislang erfolglos behandelnden Ärzte / Therapeuten gefolgt und habe einen Psychiater aufgesucht. Dieser kam jedoch zu dem auch von mir erwarteten Ergebnis, dass ich psychisch stabil bin und es eine andere Ursache haben muss.
Über mehrere Monate haben wir es dennoch mit Medikamenten (Psychopharmaka wie Remergil 15 mg Mirtazapin bzw. Lyrica 225 mg / Tag) versucht, die „Spannung“ aus dem Körper zu bekommen, auch erfolglos !

Zuletzt habe ich eine geopathische Untersuchung meines Lebensraumes vornehmen lassen, da dies lt. einer energetischen Untersuchung die Ursache sein soll; d.h. Wasseradern, Elektrofelder, etc.
Als naturwissenschaftlich interessierter Mensch sehe ich diese Untersuchungen sehr kritisch, doch „wer heilt hat recht“, sage ich mir und folgte auch diesem Rat. Fazit : Auch mit meinem Bett ist alles okay ;-). Reki, Yoga und Meditation sind entspannend, jedoch auch all das half nicht.

Mittlerweile gehen die Beschwerden so sehr an mein Gemüt und meine Leistungskraft, so dass auch mein Betrieb in Mitleidenschafft gezogen wird. D.h. hier sehe ich für mich dringenden Handlungsbedarf.

Erwähnen möchte ich abschließend nochmal die Beschwerden in der Lendenwirbelsäule die ebenfalls nach rechts ausstrahlen, jedoch ins Bein (Oberschenkel und rechtsseitig am Unterschenkel), so dass sich der rechte Oberschenkel taub anfühlt bzw. als wenn jemand dauerhaft an den einzelnen Haaren der rechten Wade zieht. Nachdem man damals (vor. ca. 2,5 Jahres einen Bandscheibenvorfall als Grund ausgeschlossen hat, habe ich mit meinem Osteopathen weiter per Ausschlussverfahren „experimentiert“. Die Ursache für die Beinbeschwerden könnten auf ein Sturz auf meinen Steiß vor ca. 34 Jahren zurück zu führen sein, der eine Stauchung im Steißbereich bewirkt hat.

Für meine Armbeschwerden habe ich jedoch keine Erklärung, ein Zusammenhang beider Regionen ist ja eher unwahrscheinlich aber wundern würde es mich auch nicht mehr.
Die Beschwerden scheinen somit aus dem Brustmuskel- bzw. Schulterbereich (Plexus) zu kommen.

Ich bin selbständig und somit alles andere als ein Hypochonda und der „gelbe Schein“ interessiert bei mir leider niemanden. Außer eines Leistenbruchs (2008) und Nierensteinen vor ca. 6 Jahren war ich nie krank.

Ihre Homepage macht mir Hoffnung und auch nach Rücksprache mit meinem Osteopathen und parallel behandelnden Chiropraktiker sind wir uns einig, dass RSI die einzig logische Diagnose ist und wir diesen „Tyrannen“ jetzt strategisch gezielt angehen werden.

Ich werde Sie und die Leidensgenossen gerne informieren und melde mich hoffentlich bald mit positivem Feedback wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.