Kortison bei Sehnenverletzungen

Über den Artikel Do Cortisone Shots Actually Make Things Worse? bei der New York Times bin ich auf einen wissenschaftlichen Artikel über Kortisonbehandlungen bei Sehnenverletzungen bei The Lancet gestoßen.

The review examined the results of nearly four dozen randomized trials, which enrolled thousands of people with tendon injuries, particularly tennis elbow, but also shoulder and Achilles-tendon pain.

(…)

Over all, people who received cortisone shots had a much lower rate of full recovery than those who did nothing or who underwent physical therapy.

Die Ergebnisse decken sich mit früheren Untersuchungen. Deshalb rate ich auch seit Veröffentlichung dieser Seite zu Zurückhaltung bei Kortisonbehandlungen.

http://well.blogs.nytimes.com/2010/10/27/do-cortisone-shots-actually-make-things-worse/?partner=rss&emc=rss

Yoga und das Karpaltunnelsyndrom

Am Wochenende bekam ich einen Hinweis zum positiven Effekt von Yoga auf das Karpaltunnelsyndrom.

In this preliminary study, a yoga-based regimen was more effective
than wrist splinting or no treatment in relieving some symptoms and signs of
carpal tunnel syndrome.

Die kompletten Ergebnisse sind auch als PDF verfügbar.

Dieser positive Zusammenhang deckt sich auch mit meinen eigenen Erfahrungen. Maßnahmen zur besseren Körperwahrnehmung, Schulung von Bewegungsabläufen und Entspannungstechniken sind langfristige Möglichkeiten, den eigenen Schmerzen zu begegnen.

HVB BKK finanziert osteopathische Behandlung eines chronischen Tennisarms

Ziel der Behandlung ist es, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Bislang konnten gesetzlich Versicherte diese Behandlungsform nur auf eigene Rechnung in Anspruch nehmen. Ab sofort können Versicherte der HVB BKK die osteopathische Behandlung im Rahmen der integrierten Versorgung als Kassenleistung nutzen – zunächst als Pilotprojekt in München.

Weitere Informationen auf der HVB BKK-Homepage

Danke an Claudia für diesen Hinweis!