Spracherkennung Dragon NaturallySpeaking 13

Nachdem Nuance bereits vor zwei Monaten eine neue Version seiner Mac-Spracherkennung Dragon Dictate herausgebracht hat, folgt nun die Windows-Version.

Dragon NaturallySpeaking 13 soll viele der „üblichen“ Verbesserungen bringen (Quelle):

Noch genauer: Schon ab dem ersten Einsatz 13 % genauer als die Vorgängerversion 12
Noch schneller: Entwickelt für schnellere Performance
Einfacher Einstieg: Schnellere und verbesserte Profilerstellung
Einfache Handhabung: Neugestaltete und verbesserte Benutzeroberfläche
Verbesserte Web-Anwendung: Vollständige Textkontrolle und verbesserte sprachgesteuerte Bedienung
Noch flexibler: Unterstützt jetzt viele in neueren Laptops eingebaute Mikrofone

Insbesondere die Unterstützung eingebauter Laptop-Mikrofone klingt interessant. Denn nicht jeder hat Lust, sich extra ein Headset anzuschaffen bzw. es für ein paar Sätze immer erst aufsetzen zu müssen. Die ersten Benutzererfahrungen zum Programm insgesamt sind vielversprechend. Die Unterstützung des internes Mikrofons soll allerdings erst mit US-Englisch halbwegs vernünftig funktionieren.

Wie gewohnt erscheint  Dragon in einer Home- und Premium-Variante. Der größte Unterschied ist in meinen Augen die fehlende Exportmöglichkeit des Benutzerprofils in der Home-Version. Für viele Nutzer ist dies allerdings kein großer Nachteil, denn die erstmalige Lernphase ist innerhalb weniger Minuten erledigt und dann ist die Erkennungsleistung bereits gut. Die genauen Unterschiede stellt Nuance in dieser PDF-Datei vor (laut Support gibt es diese Überstellung bisher nur in Englisch).

Voraussetzung für eine Installation ist Windows 7 oder 8.

NaturallySpeaking 13 Premium ist sofort lieferbar.

NaturallySpeaking 13 Home wird am 1. September verschickt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.