Spracherkennung für blinde Computernutzer

DictationBridge ist eine Open Source Software die aktuell entwickelt wird. Sie soll Blinden helfen, Spracherkennung effektiver nutzen zu können. Mit ihrer Hilfe werden nach jedem diktierten Satzteil die geschriebenen Wörter vom PC vorgelesen, so das Fehler direkt korrigiert werden können. Spracherkennung für blinde Computernutzer weiterlesen

20. deutscher Erfahrungsbericht

Seit heute gibt es einen neuen Erfahrungsbericht, danke Nicolas! Damit erhöht sich die Anzahl der deutschen Berichte auf 20.

Ich bin Student, und studiere Informatik. In diesem Semester war ich dazu auserkoren, von einer Vorlesung ein Skript anzufertigen, und zwar auf dem Computer mit LaTex. Das ist eine mathematische Textverarbeitung, und beim tippen benötigt man dafür viele Sonderzeichen, die nur durch Verrenkungen…  weiterlesen

Weitere positive Berichte sind natürlich jederzeit willkommen! Eine anonyme Veröffentlichung ist auf Wunsch problemlos möglich.

Interview im IT-Magazin „Chefbüro“

Im IT-Magazin Chefbüro ist in der aktuellen Ausgabe ein Interview mit mir zur Spracherkennung Dragon NaturallySpeaking erschienen (S. 50-51).

Die meisten Arbeitnehmer kennen das Problem: nach einem anstrengenden Bürotag am Computer schmerzt der Rücken vom zu langen Sitzen auf dem Bürostuhl. Die Augen brennen von der stundenlangen Bildschirmarbeit und die Hände und Arme schmerzen vom Tippen und häufigen Klicken mit der Maus. Was oftmals mit unregelmäßigen Beschwerden beginnt … Kostenloser PDF-Download

19. deutscher Erfahrungsbericht

Seit heute gibt es einen neuen Erfahrungsbericht, danke Kathy! Damit erhöht sich die Anzahl der deutschen Berichte auf 19.

Beim Schreiben meiner Abschlussarbeit an der Uni 2007/2008 übertrieb ich es ein wenig mit der Klickerei am PC. Es stellten sich Schmerzen ein, zuerst nur wenig, dann immer mehr. Leider war es mir damals…  weiterlesen

Weitere positive Berichte sind natürlich jederzeit willkommen! Eine anonyme Veröffentlichung ist auf Wunsch problemlos möglich.

Privatpraxis Dr.med. W.Herb in Stuttgart

Eben ist der insgesamt 20. Eintrag auf der Therapeuten-Seite hinzugekommen.

Privatpraxis Dr.med. W.Herb

Stuttgarter Straße 184
70469 Stuttgart

www.wherb.de

Diese Empfehlung ist allerdings noch nicht von einem bereits behandelten RSI-Patienten bestätigt. Falls schon jemand Kontakt hatte, wäre eine kurze Mail an mich nett.

Falls die Therapeuten-Seite beim Aufruf diesen Eintrag noch nicht anzeigt, muss der Browser-Cache geleert werden (bzw. mit F5 die Seite neu geladen werden, das funktioniert aber nicht immer). Dann zeigt er auch die neueste Empfehlung.

MeFirst (Zürich) – Neueröffnung nach Umzug

Das sehr empfehlenswerte Ergonomie-Fachgeschäft MeFirst in Zürich (Schweiz) vergrößert sich und feiert nach dem Umzug seine Neueröffnung mit einem Willkommensgeschenk und Sonderangeboten!

Hardturmstrasse 135 in 8005 Zürich

Donnerstag, 27. August von 12.30 bis 18.30 Uhr
Freitag, 28. August von 12.30 bis 18.30 Uhr
Samstag, 29. August von 12.30 bis 18.00 Uhr

Unser geschultes Personal zeigt Ihnen vor Ort, wie Sie Ihren Arbeitsplatz passend für sich einstellen und welche Sitzgewohnheiten auf Dauer schonend sind. Wir erklären Ihnen, wie Sie am Sitz-Stehtisch arbeiten oder wie Sie ideal mit Papiervorlagen am Bildschirm arbeiten. Mit Hilfe einer kurzen Fotoanalyse und einem Ergonomie-Check lernen Sie, wie Sie sich an eine gesunde Haltung am Bildschirmarbeitsplatz gewöhnen.

Weitere Informationen finden Sie auf MeFirsts Facebook– oder Internetseite.

Weitere Fachgeschäfte finden Sie auf meiner Übersicht.

Vakuumtherapie in Hengelo

Anbei ein Erfahrungsbericht zur Vakuumtherapie, den ich per E-Mail bekam. Auf Wunsch des Autors erfolgt eine Veröffentlichung in anonymer Form.

Ich war insgesamt 9 x dort gewesen, 8 x habe ich meinen rechten Arm in das Gerät gesteckt. Und ich hatte auch nach so dem 4. bis 5. Mal das Gefühl, dass es mir helfen könnte.So wurde mir das auch vorhergesagt, dass man frühestens nach 3 bis 6 Mal etwas von einer Verbesserung spüren würde. Vakuumtherapie in Hengelo weiterlesen

Interviewpartnerin für die Zeitschrift „Donna“ gesucht

Von der Zeitschrift Donna bekam ich eine Anfrage, ob ich den Kontakt zu einer Frau 40+ herstellen könne, die vom Mausarm/Tennisarm betroffen war.

In der Rubrik „Das hat mir geholfen“ stellen wir regelmäßig Frauen vor, die lange unter einem Symptom gelitten haben und es dann durch alternative Therapie in den Griff bekommen haben. Diesmal soll es um den Mausarm/Tennisarm gehen, bei die schulmedizinische Therapie nicht mehr half.

Falls Sie in diese Zielgruppe fallen und zu einem Interview bereit wären, kontaktieren Sie mich bitte. Ich würde Ihre Daten dann an die zuständige Redakteurin weiterleiten.